Sangerhausen (dpa) - In sieben Monaten übernimmt das private Bahnunternehmen Abellio das Dieselnetz in Sachsen-Anhalt, jetzt hat es die ersten neuen Züge dafür. Die ersten 2 von 54 Fahrzeugen seien am Mittwoch von Hersteller Alstom übergeben worden, teilte Abellio in Halle mit. Bis November sollen auch alle anderen bestellten Fahrzeuge ohne Verzögerung produziert und ausgeliefert sein.

Die Züge vom Typ Coradia Lint 41 können bis zu 140 Kilometer pro Stunde schnell werden, verfügen über jeweils 120 Sitzplätze und können WLAN-Hotspots anbieten. Die Züge würden zunächst zu Ausbildungs- und Testfahrten genutzt, um die Lokführer auf die neuen Strecken und Fahrzeuge vorzubereiten.

Der Grund: Abellio übernimmt ab Mitte Dezember die 13 Nahverkehrs-Linien des sogenannten Dieselnetzes. Damit befährt es zusätzlich eine Strecke von 853 Kilometern, die über das Land hinaus bis nach Erfurt und Wolfsburg in Niedersachsen reicht. Das entspricht nach früheren Angaben 30 Prozent des Schienennahverkehrsnetzes im Land. Abellio setzte sich bei der Ausschreibung auch gegen die bisherigen Anbieter Deutsche Bahn sowie HEX durch. Abellio betreibt bereits das Netz Saale-Thüringen-Südharz.