Halle (dpa/sa) - Im Rahmen der Tarifauseinandersetzungen im Universitätsklinikum Halle (UKH) hat die Gewerkschaft Verdi für Montag zu einem Warnstreik aufgerufen. Das bestätigte Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Pieper am Dienstag. Eine entsprechende Empfehlung sei von der Tarifkommission ausgesprochen worden. Das UKH teilte mit, dass sich der Vorstand um eine Notdienstvereinbarung mit der Gewerkschaft bemühe. Damit solle die Versorgung der Patienten gewährleistet werden. "Der Klinikumsvorstand respektiert den Streikaufruf und die Nutzung dieses demokratischen Grundrechts", hieß es außerdem.

Die Gewerkschaft fordert die Angleichung der Einkommen der UKH-Beschäftigten an den Tarifvertrag der Länder. Laut UKH hat der Vorstand eine Angleichung in vier Stufen angeboten. Damit würde ab 1. September 2021 100 Prozent der für den 1. Januar 2021 im Tarifvertrag der Länder vereinbarten Tabelle gezahlt werden. Außerdem sei die Beschäftigungssicherheit bis zum 31. Juli 2022 zugesichert, die Jahressonderzahlung deutlich aufgestockt und die Nachtzuschläge erhöht worden.