Magdeburg (dpa/sa) - Die Apothekerkammer Sachsen-Anhalt hat davor gewarnt, FFP2-Masken zum Desinfizieren in den Backofen zu legen. Zudem sollten die Nase-Mund-Bedeckungen nicht gewaschen oder nach dem Gebrauch in Plastiktüten aufbewahrt werden, teilte die Kammer am Donnerstag in Magdeburg mit. Derzeit gebe es eine hohe Nachfrage nach den vor dem Coronavirus schützenden Masken. Seit Dienstag könnten Menschen aus der Corona-Risikogruppe kostenlos drei FFP2-Masken in Apotheken bekommen. Die Kammer beobachtete seitdem einen "Toilettenpapier-Effekt".

"Die plötzliche extrem hohe Nachfrage bringt den Nachschub zum Erliegen", erklärte der Präsident der Apothekerkammer Sachsen-Anhalt, Jens-Andreas Münch. Einige Menschen, die in den vergangenen Tagen wegen Engpässen keine FFP2-Maske bekommen hätten, seien enttäuscht gewesen oder hätten sich lautstark beschwert. "Wir sind definitiv die falschen Adressaten für frustrierte und aufgebrachte Patienten", so Münch. Er verwies darauf, dass ein Anspruch auf die kostenlosen Masken noch bis zum 6. Januar 2021 bestehe.