Haldensleben (dpa) - Die Arbeit im Paketzentrum in Haldensleben wurde nach einer rund 24 Stunden dauernden Schließung nach dem Tod von zwei Mitarbeitern am Mittwochabend wieder aufgenommen. 70 bis 100 Beschäftigte seien in der Nachtschicht zunächst mit vorbereitenden Tätigkeiten befasst, sagte ein Sprecher von Hermes am Mittwochabend. Von Donnerstag an werde dann der Stau bei den Paketsendungen in dem Zentrum in Sachsen-Anhalt aufgelöst.

Zwei Mitarbeiter waren binnen 24 Stunden im Dienst gestorben. Die ungewöhnliche Häufung führte am Dienstag bis in den frühen Mittwochmorgen hinein zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. 120 Kräfte waren im Einsatz. Die Todesursache ist weiterhin unklar. Die Polizei schloss mittlerweile aber aus, dass giftige Stoffe für den Tod der beiden Männer verantwortlich sind.