Nettgau (dpa/sa) - Bei einer Staubexplosion ist am Freitag ein Arbeiter im Altmarkkreis Salzwedel schwer verletzt worden. Der 38-Jährige sei in einem holzverarbeitenden Betrieb in Nettgau von einem Rolltor getroffen worden, das bei der Explosion aus der Verankerung gerissen worden sei, teilte die Polizei mit. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Braunschweig geflogen, wo er auf eine Intensivstation kam. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Ersten Ermittlungen zufolge war es in einer Zerkleinerungsanlage zum Funkenschlag und danach zu der Staubexplosion gekommen. Dabei werden in der Luft verteilte feine Partikel entzündet. Die Wucht der Detonation war so stark, dass zahlreiche Fenster und die Tore des Gebäudes aus ihren Halterungen gerissen wurden. Zudem entstanden Brände und einzelne Glutnester, die die Feuerwehr löschte. Der Sachschaden wurde auf etwa 300 000 Euro geschätzt.