Leipzig (dpa) - Im Großraum Leipzig/Halle hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten der Postbank zu einem Warnstreik aufgerufen. Betroffen seien Filialen in Leipzig, Grimma, Halle, Merseburg und Weißenfels, wie Marko Wunderlich von der Gewerkschaft am Freitag sagte. Er rechne damit, dass sich mehr als 100 Mitarbeiter beteiligen. In Leipzig soll es heute eine Kundgebung und eine anschließend Demonstration geben. Außerdem sollen die Mitarbeiter in einer Urabstimmung entscheiden, ob es unbefristete Streiks geben wird.

Verdi fordert unter anderem einen Kündigungsschutz bis Ende 2022. Die Postbank hat nach Gewerkschaftsangaben ein Angebot vorgelegt, das einen tariflichen Kündigungsschutz bis Mitte 2019 vorsieht. Damit würde der Kündigungsschutz in einer Phase auslaufen, in der die Bank mit der Integration in die Deutsche Bank beschäftigt sei.