Dessau-Roßlau (dpa/sa) - Das Dessauer Netzwerk für gelebte Demokratie und die Stiftung Bauhaus haben zu einer Protestaktion gegen Rechts aufgerufen. Unter dem Motto "Farbe (n) bekennen!", soll am Samstag ein Zeichen für Toleranz, Weltoffenheit und Vielfalt gesetzt werden. Die Aktion verstehe sich als demokratischer Protest gegen eine geplante Kundgebung einer rechten Gruppierung vor dem Dessauer Bauhaus, teilten die Organisatoren am Donnerstag mit. Laut dem Aufruf versuchen Neonazis in der Stadt den Tag der Deutschen Einheit für ihre menschenfeindlichen Zwecke zu instrumentalisieren.

Die Jugendorganisation der NPD plane eine Kundgebung vor dem Bauhausgebäude. Von der Stadt gab es dafür zunächst keine Bestätigung. Die Polizei richte sich auf den Tag ein, sagte ein Sprecher ohne Konkreter zu werden. In Dessau-Roßlau entscheidet die Stadt darüber, ob angemeldete Kundgebungen zugelassen werden.

Das Bauhaus wurden 1919 von dem Architekten Walter Gropius (1883-1969) in Weimar gegründet. Die Schule für Kunst und Design siedelte nach Dessau um. In der Stadt erlebte das Bauhaus seine Blütezeit, bevor es erneut umzog und auf Druck der Nationalsozialisten 1933 in Berlin endgültig geschlossen wurde.

Aufruf zur Protestaktion