Halle (dpa/sa) - Von der Mode, der Antike bis zum Werbeplakat: Das Kunstmuseum Moritzburg in Halle zeigt in diesem Jahr zwei große Ausstellungen. Unter dem Titel "Karl Lagerfeld. Fotografie" sind vom 8. März an bis zum 23. August rund 300 Arbeiten des Modeschöpfers aus 30 Jahren zu sehen. Die lange geplante und eigens für das Museum ausgewählte Schau sei durch Lagerfelds Tod im Februar 2019 nun unfreiwillig zu einer Retrospektive geworden, sagte Museumsdirektor Thomas Bauer-Friedrich.

Gezeigt werde Lagerfelds gesamte Entwicklung als Fotokünstler von seinen Anfängen 1987 bis zu seinem Tod. Dies habe es bisher in Fotoausstellungen von Karl ?Lagerfeld, die auch eher selten gewesen seien, in dieser Form und in dem Umfang weltweit noch nicht ?gegeben, sagte der Museumsdirektor.?

"Modefotografie ist dabei natürlich ein ganz zentrales Thema", sagte Bauer-Friedrich. Porträts, Landschaften, Arbeiten mit Architekturmotiven sowie von der antiken Mythologie und Goethes Faust inspirierte Fotos von Lagerfeld werden gezeigt. Dazu gehörten Selbstporträts, Bilder seiner Musen wie Claudia Schiffer oder Fotos mit dem französischen Model und Sänger Baptiste Giabiconi.

In der Lagerfeld-Ausstellung werde zudem "fulminante Haute Couture- und Prêt-à-porter-Mode" in einer aufwendigen Inszenierung gezeigt, sagte Museumsdirektor Bauer-Friedrich. Dazu gehörten Aufnahmen, die Lagerfeld als Werbekampagnen für Modehäuser wie Chanel und Fendi schuf, sowie Fotos für internationale Modezeitschriften.

Kuratoren der Lagerfeld-Ausstellung sind der Art-Director von Chanel, Eric Pfrunder, der heute gemeinsam mit Virginie Viard die Marke führt, und der Göttinger Verleger Gerhard Steidl. Mit Steidl hatte Lagerfeld über Jahrzehnte sämtliche Bücher und Kataloge gedruckt und den Lagerfeld-Steidl-Druckerei-Verlag gegründet hat.

Als weiteren Höhepunkt des Kunstmuseums Moritzburg kündigte Bauer-Friedrich für den Herbst die Ausstellung "La Bohéme. Henri de Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre" (4. Oktober bis 17. Januar 2021) an. Die Schau zeige mehr als 100 großformatige Plakate des Malers und von dessen Künstlerkollegen, darunter Werbeplakate von Toulouse-Lautrec für das Pariser Varieté Moulin Rouge.

Die Werke des Malers und von Wegbegleitern seien Leihgaben aus dem Museum d'Ixelle in Brüssel (Belgien) im Rahmen eines internationalen Ausstellungsprojekts des Museums. Ergänzt werde die Schau in Halle um etwa 100 japanische Fahrholzschnitte aus der eigenen Sammlung. Solche Druckgrafiken waren die Inspiration für die Künstler der Jahrhundertwende um 1900, wie Bauer-Friedrich sagte. Die Werke aus dem Kunstmuseum Moritzburg würden erstmals präsentiert.

Kunstmuseum Moritzburg

Karl Lagerfeld Ausstellung

Ausstellung Henri de Toulouse-Lautrec