Halle/Bitterfeld/Halberstadt (dpa/sa) - Gleich mehrere Bedienstete der Bahn sind am Wochenende angegriffen und beleidigt worden. So schubsten zwei 31 und 35 Jahre alten Männer am Sonntag eine Zugbegleiterin in einer Regionalbahn zwischen Halle-Nietleben und Halle-Hauptbahnhof,. als die Frau einen Streit schlichten wollte, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zudem beleidigten die Männer die Frau. Sie wurden von der Polizei im Hauptbahnhof Halle in Empfang genommen.

Am Hauptbahnhofes Halle war ein 18-jähriger Mann mit einer Auskunft einer Bahnmitarbeiterin nicht zufrieden. Er beleidigte die Frau und eine Kollegin. Mitarbeiter des Bahn-Sicherheitsdienstes verwiesen den Mann des Bahnhofs. Dem kam er nicht nach, so dass die Bundespolizei zu Hilfe gerufen wurde. Aus Wut warf der 18-Jährige eine Bierflasche zu Boden. Die Polizisten nahmen ihn mit auf die Wache, wo seine Personalien festgestellt wurden.

Ebenfalls am Sonntag beleidigte ein 22-Jähriger in einer S-Bahn zwischen Bitterfeld und Halle zwei Zugbegleiter, als er ohne Fahrschein erwischt wurde. Ein Mitreisender gab dem Mann Bargeld für ein Ticket, das der aber ablehnte. Er weigerte sich auch, den Zug zu verlassen. Erst eine Polizeistreife konnte ihn aus dem Zug holen.

Auch zwischen Halberstadt und Halle wurde am Sonntag ein Zugbegleiter beleidigt. Einen Fahrschein konnte ein 32-jähriger Mann zwar vorweisen, wurde aber aggressiv, als er aufgefordert wurde, seine Musik leiser zu stellen. Auch hier wurde die Bundespolizei tätig.