Berlin (dpa) - Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen rechnen 2019 zum 100. Geburtstag der Architekturschule Bauhaus erneut mit sehr guten Besucherzahlen. "Das Bauhaus ist für uns eine Chance, an den Erfolg des Reformationsjubiläums anzuknüpfen", sagte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) bei der Internationalen Tourismus-Börse am Donnerstag in Berlin. Die Zahl von 9,9 Millionen Übernachtungen im Reformationsjahr 2017 soll gehalten werden - weiter rechne man mit zusätzlichen 100 000 Tagesgästen im Vergleich zu 2018.

Man wolle so viele Besucher wie im Reformationsjahr anziehen, erklärte auch sein Kollege aus Sachsen-Anhalt, Armin Willingmann (SPD). Das Land investiert 50 Millionen Euro, Thüringen gibt 40 Millionen aus, Sachsen machte keine Angabe.

Touristen sollen vor allem zwei neue Museen anziehen: Am 6. April ist die Eröffnung eines neues Bauhaus-Museums in Weimar geplant, im November soll ein weiteres in Dessau folgen. Das Bauhaus wurde im April 1919 in Weimar gegründet und hat die Architektur revolutioniert.

Bauhaus-Jubiläum 2019