Leuna (dpa/sa) - Am Chemiestandort Leuna beginnt am heutigen Nachmittag der Bau einer Bioraffinerie. Wie das finnische Unternehmen UPM mit Sitz in Helsinki mitteilte, sollen in der Anlage ab 2022 Rohstoffe für die Produktion verschiedener Kunststoffe aus nachhaltig erwirtschaftetem Laubholz gewonnen werden. Dadurch soll es möglich werden, bei der Herstellung von Produkten statt fossiler Rohstoffe wie Öl oder Erdgas umweltfreundlichere Rohstoffe wie Holz zu verwenden. Nach bisherigen Angaben sollen rund 550 Millionen Euro in die Bioraffinerie investiert werden.

Zum symbolischen ersten Spatenstich werden beim Baustart des Unternehmens Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) erwartet.

Investitionsankündigung der Firma UPM

Daten und Fakten zum Chemiestandort Leuna