Magdeburg (dpa/sa) - Einen Tag nach dem Brand eines Einfamilienhauses in Magdeburg ist die dabei schwer verletzte Bewohnerin am Samstagmorgen im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Polizei mit. Die 79-Jährige war Freitagnacht aus dem Erdgeschoss des brennenden Hauses gerettet worden - ihr Zustand war aber laut Polizei kritisch. Die Ursache des Feuers war weiter unklar, ein technischer Defekt sei nicht ausgeschlossen, hieß es. Ersten Schätzungen zufolge beziffert sich der Schaden auf etwa 100 000 Euro.

Mitteilung der Polizei