Halle (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Bibliotheken verzeichnen stetig weniger Nutzer und Ausleihen - allerdings sind Kindermedien und die Onleihe zunehmend gefragt. Im vergangenen Jahr hatten die 183 öffentlichen Bibliotheken rund 113 000 Nutzer und damit etwa 1000 weniger als im Jahr zuvor, wie das Landesverwaltungsamt auf Nachfrage in Halle mitteilte. Im Jahr 2014 hatte die Zahl noch bei rund 128 400 gelegen. Die Bibliotheksnutzer liehen 5,68 Millionen Mal Bücher, Zeitschriften, CDs, DVDs und andere Medien aus. Das waren etwa 84 000 Ausleihen weniger als noch im vorangegangenen Jahr. Im Fünf-Jahres-Vergleich lag das Minus sogar bei über einer Million Ausleihen.

Der Bereich der Onleihe wächst indes: Auf diesem elektronischen Weg gab es 2019 knapp 423 000 Ausleihen und damit doppelt so viele wie noch 2014. Über den Service können nicht nur E-Books und Zeitschriften entliehen werden, sondern inzwischen auch Filme und Dokumentationen.

Deutlich gestiegen ist auch die Nachfrage bei Büchern, CDs und DVDs für Kinder, bei denen für 2019 knapp 1,3 Millionen Ausleihen verzeichnet wurden. Das waren knapp 54 000 mehr als noch 2018 und etwa 80 000 mehr als fünf Jahre zuvor. Die Anmeldung in der Bibliothek gehört offenbar noch immer für viele Kinder schlichtweg dazu. Die Anmeldezahlen bei den bis Zwölfjährigen legten im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent zu; insgesamt waren rund 36 200 Kinder als Bibliotheksnutzer registriert. Für sie fanden mehr als 5600 spezielle Kinderveranstaltungen statt.

"Das veränderte Medienverhalten der Nutzerinnen und Nutzer wirkt sich weiterhin auf die Entleihungszahlen in den Bibliotheken aus", teilte das Landesverwaltungsamt mit. "Streamingdienste und andere Internetangebote beeinflussen die Nutzung vor allem im Bereich Sachliteratur." Steigenden Bedarf gebe es im Bereich Ratgeberliteratur, wenn es um Hobbys, Reiseführer oder Gartenratgeber gehe.

Die vier Fahrbibliotheken, die den Nutzern Wege abnehmen, haben in den vergangenen Jahren auch stetig weniger Nutzer, Besucher und Ausleihen gehabt. Rund 54 700 Besucher waren es im vergangenen Jahr, gut 10 000 weniger als noch 2018. Die Zahl der Ausleihen ging von 329 400 auf etwa 317 900 zurück. Die Busse sind zum Teil sehr betagt - eine Fahrbibliothek ist den Angaben zufolge 20, eine andere 27 Jahre im Dienst. "Diese sind aufgrund technischer Mängel nicht immer fahrtüchtig." Die Magdeburger Fahrbibliothek ist mit Baujahr 2013 die jüngste und wurde 2019 mit einer Klimaanlage nachgerüstet. Deshalb sei auch sie mehrere Wochen außer Betrieb gewesen.

Im Jahr 2019 haben die Bibliotheken laut Landesverwaltungsamt gut 163 400 analoge Medien angeschafft, das sind etwa drei Prozent weniger als im Jahr zuvor. 2014 seien es noch etwa 209 100 analoge Medien gewesen. Die Ausgaben für die Neuanschaffungen hingegen stiegen leicht. 2019 betrugen sie rund 1,59 Millionen Euro in allen öffentlichen Bibliotheken im Land, 2014 waren es noch 1,49 Millionen Euro gewesen. Das Land erhöhte die Fördermittel für den Ankauf von 370 000 Euro im Jahr 2014 auf mehr als 512 000 Euro im vergangenen Jahr.

In Sachsen-Anhalt gab es laut der Deutschen Bibliotheksstatistik mit 183 öffentlichen Bibliotheken im vergangenen Jahr 3 weniger als noch im Jahr zuvor. 72 von ihnen wurden hauptamtlich, 111 nebenamtlich geführt.