Magdeburg (dpa/sa) - Biertrinker sorgen für ein Millionen-Plus im Landeshaushalt. Aus der Biersteuer habe Sachsen-Anhalt 2017 rund 18 Millionen Euro eingenommen, teilte Finanzminister André Schröder (CDU) am Montag in Magdeburg zum Welttag des Bieres mit. Für das laufende Jahr ist der Minister sehr optimistisch: "Das Feierjahr 2018 mit solchen Ereignissen wie der Fußball-Weltmeisterschaft, dem 2.-Liga-Aufstieg des 1. FC Magdeburg oder auch der Landesgartenschau in Burg lassen auf weiter wachsenden Biergenuss und damit steigende Biersteuereinnahmen hoffen."

Das Finanzministerium wies darauf hin, dass das Bier nicht unbedingt aus Sachsen-Anhalt kommen muss. Die Biersteuer werde vom Zoll gesamtdeutsch erhoben und dann auf die Bundesländer verteilt. Im Land gebrautes Bier helfe der Wirtschaft aber in einem ganz erheblichen Maß. 25 Brauereien gebe es in Sachsen-Anhalt, 2017 hätten diese gut zwei Millionen Hektoliter angeboten.

Pressemitteilung