Magdeburg (dpa/sa) - Vertreter der Bundeswehr und der Ministerien für Inneres und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt haben am Freitag erstmals über einen möglichen Einsatz der Armee im Kampf gegen den Borkenkäfer beraten. Von Seiten der Truppe sei dabei erläutert worden, welche Aufgaben Soldaten eventuell übernehmen könnten, wie das Landeskommando Sachsen-Anhalt mitteilte. So könne die Bundeswehr von Käfern befallene Bäume erkennen und markieren, sie fällen und entasten sowie aus dem Wald abtransportieren. Über die Zahl der eventuell eingesetzten Soldaten werde entschieden, wenn ein entsprechender Antrag auf Amtshilfe gestellt wird.