Wernigerode (dpa/sa) - Die Harzer Schmalspurbahn hat ab sofort einen Mitarbeiter zur Sicherung eines viel befahrenen Bahnübergangs in Wernigerode im Einsatz. Der Posten sperre vor jeder Zugdurchfahrt mit Lichtzeichen und provisorischen Schranken den Übergang in Drei Annen Hohne, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. So solle die Sicherheit erhöht werden. Erst vor einem halben Jahr habe es an diesem Übergang einen Unfall mit einem Linienbus gegeben.

Seitdem sei über Möglichkeiten für eine höhere Sicherheit nachgedacht worden. Langfristig sollen an dem Übergang Halbschranken und Lichtzeichen installiert werden. Das Planungs- und Genehmigungsverfahren ziehe sich jedoch seit Jahren hin. Bisher gab es lediglich Andreaskreuze und akustische Signale. Da eine schnelle technische Lösung nicht in Sicht sei, habe sich das Unternehmen kurzfristig für die Lösung mit dem Posten entschieden.

Die Harzer Schmalspurbahn ist auf einem Netz von knapp 140 Kilometern unterwegs. Etwa 40 der mehr als 200 Bahnübergänge an der Strecke seien inzwischen technisch mit Schranken gesichert, bei 22 weiteren sei es perspektivisch geplant, hieß es.