Magdeburg (dpa/sa) - Mehr als 30 Hanfpflanzen hat die Polizei bei einem 33-jährigen Hobbygärtner in Magdeburg sichergestellt. Ein Zeuge hatte die Polizei am Dienstag auf die kleine Plantage in einer Gartensparte im Süden der Stadt aufmerksam gemacht, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. In der Gartenlaube des Mannes stellten die Beamten auch bereits getrocknete Pflanzen, Samen sowie typische Betäubungsmittelutensilien sicher. Gegen den 33-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln eingeleitet.