Staßfurt (dpa/sa) - Die polnische Ciech-Gruppe baut in Staßfurt im Salzlandkreis ein neues Salzwerk. In der neuen Produktionsstätte sollen mindestens 130 weitere Arbeitsplätze entstehen, wie das Wirtschaftsministerium am Montag in Magdeburg mitteilte. Ciech will dort künftig hochreine Siedesalzprodukte für die Lebensmittel- oder Pharmaindustrie herstellen. Hauptprodukte seien Salztabletten zur Aufbereitung von Trinkwasser, hieß es.

Das neue Werk soll laut Mitteilung rund 109 Millionen Euro kosten und Ende 2020 fertig sein. Das Land unterstützt die Erweiterung des Standortes aus dem Topf zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur, kurz GRW. Den entsprechenden Bescheid über 11,25 Millionen Euro überreichte Wirtschaftsminister Armin Willingmann am Montagnachmittag an das Unternehmen. Der SPD-Politiker sprach von einem "Paukenschlag für die Region".

Ciech betreibt in Staßfurt bereits seit 1996 ein Sodawerk. Derzeit arbeiten dort laut Mitteilung 320 Mitarbeiter. Das polnische Unternehmen gehört nach eigenen Angaben mit acht Standorten in Polen, Deutschland und Rumänien zu den Marktführern in der Chemieindustrie seines Landes.