Halle (dpa/sa) - In der Stadt Halle öffnet am 11. Januar ein Corona-Impfzentrum. Das kündigte Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Dienstag an. Es sei geplant, mit zunächst insgesamt 195 Impfdosen Menschen gegen das Corona-Virus impfen zu können. Dafür berechtigt sind den Angaben nach vorerst nur Einwohner im Alter ab 80 Jahre und mit Voranmeldung. Termine für eine Impfung in dem Impfzentrum können laut Wiegand unter der bundesweiten Telefonnummer 116 117 gebucht werden. Zudem soll es für die Impfberechtigten von diesem Donnerstag an (7. Januar, 14.00 Uhr) möglich sein, sich per Internet-Plattform des Landes unter der Adresse impfterminservice.de anzumelden. In Halle leben den Angaben nach knapp 18 900 Menschen über 80.

Laut Wiegand erwartet die Stadt am 8. Januar eine Lieferung von insgesamt 1950 Impfdosen vom Land. Davon soll die Hälfte für die zweite nötige Impfung gegen das Corona-Virus reserviert werden. In Halle war im Dezember zunächst mit mobilen Teams in Alten- und Pflegeheimen mit den Impfungen begonnen worden. Die Injektionen sind freiwillig. Nach bisherigen Angaben des Landes beginnen die Impfzentren in Sachsen-Anhalt noch nicht im Vollbetrieb, da parallel die Arbeit der mobilen Teams weiterlaufe.

Informationen der Stadt zum Impfzentrum und zur aktuellen Corona-Infektionsgeschehen