Halle (dpa/sa) - Die 7-Tage-Inzidenz hat in Halle seit Beginn der Pandemie einen neuen Höchststand erreicht. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen sei am Dienstag auf 327,23 gestiegen, sagte Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos). Auch die Zahl der aktiv Infizierten stieg mit 1173 auf ein neues Höchstniveau.

Somit zähle die Stadt weiter zu den Hochrisikogebieten, erklärte Wiegand. Bund und Länder haben verabredet, dass man sich ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 nur noch 15 Kilometer um seinen Wohnort bewegen darf. Halle fällt laut Wiegand unter diese Regelung, die Inzidenz liege dort acht Tage in Folge über 200. Ausnahmen sind etwa aus beruflichen Gründen und für Arztbesuche möglich.