Halle (dpa/sa) - In Halle bleibt die Corona-Situation angespannt. "Die Zahlen schleichen sich nach oben", sagte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Samstag. Der Corona-Kennwert liege mit 69,44 Infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen auf einem Höchststand. Am Samstag wurden 32 Neuinfektionen gemeldet. Derweil seien die ersten Ergebnisse des am Freitag begonnenen Massentests am Universitätsklinikum Halle da.

Von den bislang rund 1300 übermittelten Schnelltest-Ergebnissen seien 3 positiv gewesen. Die Betroffenen seien in Quarantäne, ergänzte die Leiterin des Fachbereichs Gesundheit, Christine Gröger. Insgesamt sollen rund 4000 Menschen am Klinikum getestet werden. Es werde damit gerechnet, dass die übrigen Ergebnisse bis Mitte kommender Woche feststünden.