Halle (dpa/sa) - Wegen der Corona-Pandemie verschiebt sich das für Juni geplante internationale Wissenschafts- und Medienfestival "Silbersalz" in Halle auf den Spätherbst. Als neuer Termin wurde der 14. bis 18. Oktober festgelegt, teilte der veranstaltende Verein Documentary Campus am Samstag in Halle mit. "Im Hinblick auf die derzeitige Ausnahmesituation steht die Gesundheit unserer Besucher und Besucherinnen, Sprecher und Sprecherinnen und des Teams, sowie eine Eindämmung des Infektionsgeschehens an erster Stelle", heißt es in einer Mitteilung.

Ursprünglich war die dritte Ausgabe des Festivals mit Filmen, Ausstellungen, Workshops und Gesprächsrunden für den 25. bis 28. Juni vorgesehen. Es bleibe die Hoffnung, zu diesem Termin mit einem stark reduzierten Ausstellungs- und Vortragsprogramm einen Ausblick auf das Festival im Oktober geben zu können, hieß es. 2019 hatten nach Veranstalterangaben rund 18 000 Interessierte die "Silbersalz"-Veranstaltungen besucht.

"Silbersalz" ist ein Projekt der Robert Bosch Stiftung und des Vereins Documentary Campus. Eingebunden sind unter anderem die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, das Kunstmuseum Moritzburg sowie mehrere Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Mitteilung zur Terminverschiebung des Silbersalz-Festivals 2020