Magdeburg (dpa/sa) - Knapp einen Monat nach dem Start des Zuschussprogramms können Soloselbstständige und Unternehmen die Corona-Soforthilfen jetzt auch komplett online beantragen. Es müssten die gleichen Angaben gemacht werden wie beim bisherigen Verfahren, teilte das Wirtschaftsministerium am Dienstag in Magdeburg mit. Zusätzlich biete das Onlineformular auch eine Ausfüllhilfe an.

Bisher stellte die landeseigene Investitionsbank online ein Formular zum Ausfüllen zur Verfügung. In anderen Ländern, wie Nordrhein-Westfalen, gibt es schon länger ein Online-Verfahren. Das wurde jedoch von Betrügern genutzt, welche die Originalseite nachbauten, um echte Unternehmensdaten abzufischen und an die Zuschüsse zu kommen. Das soll in Sachsen-Anhalt durch ein zertifiziertes Sicherheitsverfahren und das Anlegen eines Kundenkontos verhindert werden, hieß es vom Ministerium.

Soloselbstständige, Freiberufler und Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten können in Sachsen-Anhalt seit Ende März Zuschüsse von bis zu 25 000 Euro beantragen, um negative Folgen durch die Corona-Pandemie abzupuffern. Bisher gingen rund 42 000 Anträge ein, von denen laut Ministerium 17 700 bewilligt wurden. Die Abarbeitung soll noch etwas mehr als zwei Wochen dauern.