Magdeburg (dpa/sa) - Wegen immer höherer Infektionszahlen in Sachsen-Anhalt hat die Landesregierung kurzfristig die Corona-Verordnung geändert und die Regeln für Pflegeeinrichtungen verschärft. Ab Montag sollen Bewohner von Alten- und Pflegeheimen nur noch einen Besucher pro Tag empfangen dürfen, die Besucher müssen dabei eine Maske tragen, wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte. Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen und Ambulanten Pflegediensten sollen zwei mal pro Woche per Schnelltest auf Corona getestet werden. Tests und zusätzlich nötiges Personal sollen die Pflegekassen zahlen.

"Die Fallzahlen steigen, gerade auch in Alten- und Pflegeheimen", teilte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Freitag mit. "Um hier einen bestmöglichen Schutz zu bieten, hat die Landesregierung reagiert." Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne sagte, ältere Menschen müssten besser vor Infektionen geschützt werden. "Zugleich wollen wir Vereinsamung und Isolation vermeiden."

Das Kabinett beschloss die Änderungen laut Staatskanzlei kurzfristig per Umlaufverfahren. Eigentlich war erst für Anfang kommender Woche mit einem neuen Kabinettsbeschluss gerechnet worden. Mehrere Ministerpräsidenten hatten angesichts der hohen Zahlen eine weitere Beratung von Bund und Ländern gefordert, sie könnte am Wochenende stattfinden.