Leipzig/Halle (dpa) - Mehr als ein Vierteljahrhundert nach der Pleite der Konsumgenossenschaft Halle kehrt der Konsum in die Stadt zurück. Die Konsumgenossenschaft Leipzig eröffnet am 24. Oktober einen Supermarkt in der Saale-Stadt. Er wird unter der Regionalmarke Konsum Halle betrieben. Weitere Supermärkte sollen in den nächsten Jahren folgen, teilte die Genossenschaft mit. Angepeilt werden acht bis zehn Märkte, sagte Geschäftsführer Dirk Thärichen. Halle werde in den nächsten Jahren wachsen und Konsum wolle bei der Entwicklung dabei sein.

Die Leipziger verfolgen eine Expansionsstrategie und haben sich auch schon nach Chemnitz vorgewagt. Konsum Leipzig erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von 125 Millionen Euro. Das war nach Angaben des Unternehmens der höchste seit dem Mauerfall. Das Jahresergebnis lag bei 806 000 Euro. Die Konsumgenossenschaft Halle hatte Anfang der Neunzigerjahre Jahre Konkurs anmelden müssen.

Konsum Leipzig