Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind zuletzt deutlich weniger Einbrüche gemeldet worden. Voriges Jahr registrierte die Polizei im Land 2383 Wohnungseinbrüche, wie Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) am Dienstag bei der Vorstellung der jährlichen Kriminalstatistik sagte. Das seien 15,5 Prozent beziehungsweise rund 440 Fälle weniger als 2018. Dabei blieb fast die Hälfte der Fälle im Versuchsstadium stecken. Das zeige, dass die Präventionsarbeit der Polizei wirke, sagte Stahlknecht.

Ähnlich deutlich sei der Rückgang gemeldeter Fahrraddiebstähle. Laut Statistik wurden voriges Jahr rund 10 500 Räder in Sachsen-Anhalt gestohlen. Das waren mehr als 1700 weniger als im Vorjahr. Mit Blick auf das gesamte Kriminalitätsgeschehen registrierte die Polizei 173 346 Straftaten. Das waren etwas weniger als im Vorjahr und der niedrigste Stand der vergangenen zehn Jahre.