Halle (dpa/sa) - Die Deutschen Bahn nimmt ein weiteres Bauprojekt in Halle in Angriff. Es betrifft die Strecke zwischen Halle-Rosengarten und Halle-Angersdorf. Die Bahn will heute darüber informieren, welche Auswirkungen die Arbeiten auf den Zugverkehr haben werden, wie eine Sprecherin sagte. Die Strecke zwischen Halle-Rosengarten und Halle-Angersdorf bildet einen Teil eines äußeren Rings um Halle. Sie gehört zu einem Großprojekt der Deutschen Bahn, das den Um- und Ausbau des gesamten Bahnknotens Halle umfasst. Dafür werden nach bisherigen Angaben rund 800 Millionen Euro investiert.

Halle ist Teil der neuen Schnellverbindung zwischen Berlin und München. Die Strecke wurde nach 1990 als ein Verkehrsprojekt der Deutschen Einheit gebaut. Ziel war es, die Fahrtzeit von Zügen mit hoher Geschwindigkeit zwischen den beiden Städten zu verkürzen. Den Hauptbahnhof in Halle nutzen zudem viele Pendler zwischen Halle und Leipzig, die mit der S-Bahn zur Arbeit oder Ausbildung unterwegs sind. Im Güterverkehr gilt Halle als ein Drehkreuz in Europa.

Der Bahnknoten Halle