Dresden (dpa) - Das Internationale Dixieland Festival in Dresden kann wegen der Corona-Krise erstmals in seiner 50-jährigen Geschichte nicht stattfinden. Am Freitag gaben die Veranstalter in Dresden die Verschiebung der 50. Ausgabe um ein Jahr bekannt. Es soll nun vom 16. bis 23. Mai 2021 mit allen geplanten Veranstaltungen und Teilnehmern nachgeholt werden. Die bereits fu¨r dieses Jahr gekauften Tickets behalten ihre Gu¨ltigkeit. Bei der Entscheidung habe die Gesundheit aller Beteiligten an oberster Stelle gestanden, hieß es. Die Organisatoren hoffen nun darauf, die Zwangspause ohne einschneidende finanzielle Schwierigkeiten zu überstehen.

"Unsere Fans und Besucher und die eingeladenen Bands und Solisten aus der ganzen Welt haben sich auf dieses Jubiläumsfestival so richtig gefreut, es sollte Geschichte schreiben. Nun schreibt das Jahr 2020 seine ganz eigene Geschichte in die Dixi-Chronik", betonte Intendant Joachim Schlese. 1971 fand das Festival erstmals im Dresdner Kulturpalast. Schon wenige Jahre später avancierte es zum größten europäischen Festival für Oldtime-Jazz. Da viele Konzerte unter freiem Himmel stattfinden, zählen die Veranstalter jedes Jahr mehrere hunderttausend Besucher.