Sangerhausen (dpa/sa) - Experten des Landeskriminalamts (LKA) haben das Mifa-Fahrradwerk Sangerhausen durchsucht. Der Vorwurf laute auf veruntreuende Unterschlagung, sagte ein LKA-Sprecher am Freitag. Es bestehe der Verdacht, dass Fahrräder verkauft worden sind, die dem Verkäufer nicht gehörten. Zehn Beamte seien bei der Aktion am Donnerstag im Einsatz gewesen.

Die Sachsenring Bike hatte Mitte November Insolvenz angemeldet. Das Amtsgericht Halle eröffnete am 1. Januar 2021 das entsprechende Hauptverfahren. Für den Nachfolger des Unternehmens Mifa mit mehr als 110-jähriger Fahrradbau-Tradition ist die Insolvenz bereits die dritte Pleite in sechs Jahren. Zuvor hatte der MDR über die Durchsuchung berichtet.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-135007/2