Halle/Magdeburg (dpa/sa) - Bis zum Ende des Jahres könnte auch in Sachsen-Anhalt der App-Verleih von E-Scootern beginnen. Das geht aus einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den größten Verleihern von E-Tretrollern hervor. Der Verleiher Voi sagte auf dpa-Anfrage: "Bis Ende des Jahres haben wir uns vorgenommen, in 30 bis 35 deutschen Städten vertreten zu sein, darunter natürlich auch Magdeburg und Halle an der Saale." Wann genau das Unternehmen aktiv werde, "hängt von Gesprächen mit der Stadt ab".

Eine offizielle Bestätigung für diesen Zeitplan blieb jedoch aus: "Zu den Investitionsentscheidungen von Unternehmen gibt die Stadt grundsätzlich keine Auskunft, gleiches gilt für Gespräche mit Investoren", heißt es aus Halle. Man freue sich aber über Initiativen zum Einsatz von E-Scootern im Stadtgebiet.

Aus Magdeburg wurde mitgeteilt, dass derzeit weder der Gewerbebereich des Ordnungsamtes noch das Stadtplanungsamt oder die untere Straßenverkehrsbehörde mit Anbietern Verhandlungen führen. Generell stehe man dem Thema "sehr offen" gegenüber. "Derzeit müssen noch viele Fragen geklärt werden, unter anderem zum Versicherungsschutz, zu Abstellmöglichkeiten und Standorten", heißt es weiter.

Die anderen großen Anbieter teilten keine Zeitangaben mit, bekundeten aber zumeist ihr Interesse. "Wir sind an allen mittelgroßen Städten interessiert, also auch an Halle und Magdeburg", sagte ein Sprecher des Verleihers Lime. Der Anbieter Circ teilte mit, man sei daran interessiert, jeder Stadt, in der man willkommen sei, zu helfen. Magdeburg und Halle sollen demnach in "naher Zukunft" dabei sein. Auch das Unternehmen Bird will dem Bekunden nach in den beiden größten Städten des Landes aktiv werden. Der Verleiher Tier wollte sich nicht zu seinen Expansionsplänen äußern.