Wernigerode (dpa/sa) - Trotz extremer Wetterlagen, Personalnot und daraus resultierenden Zugausfällen sind im vergangenen Jahr 1,06 Millionen Fahrgäste mit den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) gefahren. Etwa 600 000 Reisende nutzten die Brockenbahn, 262 000 die Harzquerbahn und 89 000 die Selketalbahn, teilte das Bahnunternehmen am Dienstag in Wernigerode mit.

Trotz eines Jahresumsatzes von mehr als 13 Millionen Euro müssen Dampflok- und Schmalspurfans von 1. März an erneut tiefer in die Tasche greifen. Dann müssten für die Hin- und Rückfahrt auf den Brocken 43 statt bislang 41 Euro gezahlt werden, gleichzeitig könne mit einem neuen Nachmittagsticket für 37 Euro gespart werden. Grund sei der erhebliche Investitionsaufwand für das 140 Kilometer lange Streckennetz, die Infrastruktur, die Technik und den Service.

Harzer Schmalspurbahnen