Magdeburg (dpa/sa) - Eltern müssen in Sachsen-Anhalt künftig einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie ihre Kinder in die Kita bringen oder abholen. Das sehen neue Corona-Schutzregeln vor, die das Gesundheitsministerium am Dienstag in Magdeburg veröffentlichte. Demnach müssen Eltern und andere Besucher in den Kitas Masken tragen, um Kinder und Personal zu schützen. In allen Räumen, in denen Kinder betreut werden, muss drei Mal pro Stunde für mindestens fünf Minuten gelüftet werden. Kinder, die offensichtliche Erkältungssymptome haben, dürfen weiter betreut werden.

Mit den Empfehlungen reagiert das Ministerium nach eigenen Angaben auf die aktuell hohen Corona-Infektionszahlen. Die Vorgaben sollen dabei helfen, Kitas und Horte möglichst lange offen zu halten und eine Schließung wie im Frühjahr zu vermeiden. Die neuen Corona-Regeln sollen von den Einrichtungen im Laufe der Woche umgesetzt werden. An den Schulen gilt seit Montag eine Maskenpflicht für alle - außer im eigentlichen Unterricht.

Für die Schulhorte sieht der Plan vor, dass die Kinder und Jugendlichen in den gleichen Gruppen betreut werden wie in der Schule. Diese sogenannte Kohortenbildung soll Kontakte reduzieren. Kinder einer Kohorte müssen den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht einhalten. Zu allen anderen betreuten Gruppen sollen sie hingegen Abstand halten. Sollte das wegen der Räumlichkeiten nicht möglich sein, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.