Bitterfeld-Wolfen (dpa/sa) - Die envia Therm GmbH will ihr Kraftwerk im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen für rund 26 Millionen Euro modernisieren. Der Baustart sei für April geplant, der Probebetrieb der Anlage solle im September 2020 abgeschlossen sein, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Durch die Modernisierung werde bei gleicher Dampf- und Stromproduktion künftig weniger Brennstoff verbraucht. Zudem könne das Kraftwerk flexibler betrieben werden.

Die Anlage ging laut envia Therm im Jahr 2000 in Betrieb und hat eine installierte elektrische Leistung von 108 Megawatt. Auf Basis der Kraft-Wärme-Kopplung versorgt sie Kunden im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen und im Industriepark von Bayer Bitterfeld in Greppin mit Dampf und speist Strom in das öffentliche Netz ein.

Infos envia Therm