Magdeburg (dpa/sa) - Vier Dutzend Fahrgäste haben die Möglichkeit genutzt, nach dem Ende der Corona-Pause mit dem Schiff über die Elbe durch Magdeburg zu fahren. Zum Start am Donnerstag seien bei drei Fahrten insgesamt rund 50 Menschen an Bord gekommen, sagte ein Sprecher der Weißen Flotte am Freitag. Alle Fahrgäste hätten sich spontan entschieden. Für die anstehenden Pfingsttage gebe es hingegen schon Vorbuchungen. Er hoffe, dass die Weiße Flotte auch mit Blick auf das schöne Wetter in den nächsten Tagen viele Fahrgäste begrüßen könne.

Die Fahrgastschifffahrt war wie die meisten anderen Bereiche des öffentlichen Lebens per Verordnung wochenlang geschlossen worden, um das neuartige Coronavirus einzudämmen. Seit Donnerstag ist der Betrieb wieder erlaubt.

Die Weiße Flotte habe den Neustart kaum bewerben können, da die endgültige Entscheidung für die Wiederöffnung erst am Dienstag von der Landesregierung gefällt worden sei, so der Flotten-Sprecher. Unter den geltenden Abstands- und Hygieneregeln könne die Weiße Flotte auf ihren zwei Schiffen etwa 60 Prozent der Plätze vergeben.

Nach der wochenlangen Corona-Pause droht der Fahrgastschifffahrt schon das nächste Ungemach: Die Elbe führt schon wieder Niedrigwasser. Der Pegel liege wenige Zentimeter über der Grenze, bis zu der die Weiße Flotte noch auf der Stadtstrecke am Dom vorbei verkehren könne, sagte der Unternehmenssprecher weiter. Sollte er weiter sinken, müssten die Fahrten auf den Mittellandkanal verlegt werden. "Aber ich bin kein Orakel und kann das nicht vorher sehen."

Informationen zur Weißen Flotte