Magdeburg (dpa/sa) - Nur kurz das Handy checken oder noch etwas ins Navi eingeben: Die Ablenkungsmöglichkeiten durch moderne Technik sind vielfältig. Mit einer bundesweiten Verkehrsaktion will die Polizei auf deren Gefahren im Straßenverkehr hinweisen. Die zeitgleich laufenden Kontrollen werden erstmals organisiert, wie der federführende Innenminister von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht (CDU), am Montag in Magdeburg sagte.

Studien aus Österreich legten nahe, dass jeder dritte tödliche Unfall mitverursacht wird, weil Fahrer abgelenkt waren. In Deutschland wird Ablenkung in den Unfallstatistiken noch nicht erfasst. Für diese unterschätzte Gefahr soll der Tag "Sicher. Mobil. Leben." am 20. September sensibilisieren.

Dabei gehe es nicht nur um Autofahrer. Es werden in allen Bundesländern auch Radfahrer, Motorrad- und Mopedfahrer sowie Fußgänger von der Polizei kontrolliert und zu mehr Konzentration und Aufmerksamkeit aufgefordert, wie Stahlknecht sagte. Die Innenminister der Länder hatten im Herbst 2017 beschlossen, ab sofort jährlich einen solchen Aktionstag zu organisieren.