Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt sind binnen eines Tages erstmals mehr als 1000 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Genau 1036 registrierte das Sozialministerium von Donnerstag- bis Freitagnachmittag. Am Vortag waren 772 neue Ansteckungen verzeichnet worden - ein Höchstwert. Die Zahl der aktuell Infizierten stieg auf 8290, nach 7667 am Donnerstag. Vor einer Woche waren es erst 6431 gewesen. Auch die Zahl aktueller Sterbefälle stieg auf einen Höchstwert: 38. Damit sind im Land bislang 377 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Die Zahl der Neuansteckungen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen kletterte am Freitag auf 182,98. Alle 14 Landkreise und kreisfreien Städte lagen über der 100er-Marke. Die höchste sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz registrierte das Sozialministerium für den Landkreis Wittenberg mit 280,11, gefolgt von dem Landkreis Stendal mit 241,93 und dem Burgenlandkreis mit 240,99.

Am Freitag waren den Angaben zufolge 114 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt; 52 von ihnen wurden beatmet. In Sachsen-Anhalt sind seit Beginn der Pandemie 21 935 Corona-Fälle erfasst und 1921 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt worden.

Pressemitteilung Sozialministerium zu den Corona-Fallzahlen vom 18.12.2020