Magdeburg (dpa/sa) - Die Evakuierung wegen der geplanten Entschärfung der in der Magdeburger Elbe gefundenen Bombe dauert länger als geplant. Es befänden sich noch eine Reihe von Menschen im gesperrten Gebiet, sagte ein Polizeisprecher. Er appellierte an alle Bewohner, aus Sicherheitsgründen selbstständig und rasch ihre Wohnungen zu verlassen. Insgesamt sind 5000 Menschen von der Evakuierung betroffen. Sie sollten das Gebiet 500 Meter um den Fundort der 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ursprünglich bis 14.00 Uhr verlassen haben. Daran sollte sich die Bombenentschärfung anschließen. Wie lange die Verzögerung dauert, war zunächst unklar.

Karte mit dem Evakuierungsbereich

Homepage Stadt Magdeburg

Tweet der Polizei mit Foto von der Bombe