Magdeburg (dpa/sa) - Ein 36-Jähriger, der seine Ex-Freundin mit einer Sektflasche erschlagen hat, ist am Landgericht Magdeburg als Mörder zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Gericht sah in dem am Montagmorgen verkündeten Urteil das Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe erfüllt. Das Gericht folgte den Anträgen von Staatsanwaltschaft und Nebenklage.

Der Mann aus Eilsleben war beschuldigt worden, im September vorigen Jahres seine Ex-Freundin in Haldensleben mit einer Sektflasche erschlagen zu haben, während sie schlief. Der 36-jährige hatte die Tat teilweise gestanden, allerdings behauptet, dass es zuvor einen Streit gegeben habe.

Während der Auseinandersetzung habe die Frau ihm eine Ohrfeige gegeben, woraufhin er mit einer Sektflasche zugeschlagen habe. An dieser Version zweifelte das Gericht nicht nur nach dem Gutachten der Rechtsmedizin, sondern auch nach Aussagen von Zeugen, denen der Mann geäußert hatte, dass er seine Ex-Freundin umbringen wollte. Ob der Verurteilte Rechtsmittel einlegen wird, ließ die Verteidigung nach der Verhandlung offen.

Informationen des Landgerichts Magdeburg zum Prozess