Freyburg/Berlin (dpa) - Der ehemalige Chef der Sektkellerei Rotkäppchen-Mumm Gunter Heise wird mit dem Preis "Neue Soziale Marktwirtschaft" der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet. Der Sachsen-Anhalter verbinde "auf herausragende Weise Mut mit unternehmerischer Weitsicht und Verantwortung", heißt es in der Begründung der Jury. Die Preisverleihung soll am kommenden Montag in Berlin stattfinden. Den undotierten Ehrenpreis verleiht die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung in diesem Jahr zum 17. Mal.

Unter Heise entwickelte sich die Rotkäppchen-Sektkellerei mit Sitz in Freyburg/Unstrut zum deutschen Marktführer, obwohl es nach dem Mauerfall für die ostdeutsche Marke zunächst zappenduster aussah. Heise kaufte das Unternehmen zusammen mit anderen leitenden Mitarbeitern von der Treuhand und rettete es damit vor dem Aus. Durch den Zukauf mehrerer Marken, darunter Jules Mumm, katapultierte sich Rotkäppchen an die Spitze des deutschen Sektmarkts. 2013 zog sich Heise als Unternehmenschef zurück.

Homepage von Rotkäppchen