Magdeburg (dpa/sa) - Zusammenarbeit zwischen Kommunen kann finanzielle Vorteile bringen, ist aber kein Allheilmittel. Zu diesem Ergebnis kommt der Kasseler Wirtschaftswissenschaftler Ivo Bischoff. "Kooperation ist keine idiotensichere Strategie, die immer aufgeht - es kommt darauf an, wie man es macht", sagte Bischoff am Mittwoch nach einer Diskussionsrunde beim Landesrechnungshof in Magdeburg. Rechnungshofpräsident Kay Barthel betonte, gerade auf dem Land könne die kommunale Zusammenarbeit ein wichtiges Instrument sein, um dem Problem klammer Kassen und den Auswirkungen des demografischen Wandels zu begegnen. Zusammenarbeit dürfe aber nicht von oben verordnet werden, sondern müsse freiwillig erfolgen.