Leipzig (dpa) - Sachsens Forstminister Wolfram Günther hat am Freitag in Leipzig die 30. Fachmesse "Jagd & Angeln" eröffnet. "Die Kontinuität der Messe zeigt zweierlei: erstens, dass ihr Konzept aufgeht und zweitens, dass sich die Jagd und das Angeln eines ungebrochenen Interesses erfreuen", betonte der Grünen-Politiker laut Mitteilung. Zur Hege der Wildbestände und der Entwicklung des Waldes sei die ordnungsgemäße Jagd ein wichtiger Baustein.

Die Besucher können sich bis Sonntag bei rund 180 Ausstellern auf der nach Veranstalterangaben größten Messe für Angeln, Jagen und Grillen in Mitteldeutschland über die Trends in den Branchen informieren. Coronabedingt dürfen in diesem Jahr maximal 2200 Besucher gleichzeitig in die beiden Ausstellungshallen. Das sind etwa 500 weniger als in den Jahren zuvor. Das Hygienekonzept sieht personalisierte Karten und strikte Einlasskontrollen an den Hallen vor. Zudem gilt dort eine Maskenpflicht. "Wir haben einen sechsstelligen finanziellen Mehraufwand. Unter anderem wurde das Reinigungspersonal vervierfacht", sagte der Sprecher des Veranstalters Agra, Norbert Schmid.

Dank des knapp 50 000 Quadratmeter großen Außengeländes gibt es aber keine generelle Besucherbeschränkung. In den vergangenen Jahren waren bis zu 30 000 Menschen zur dreitägigen Messe gekommen. Die Besucher erwartet neben Fachvorträgen ein 20 Meter langes Übungsbecken für das Fliegenfischen, eine Jagdhundearena sowie eine Showküche.

Link zum Programm

Mitteilung des Ministeriums