Hennigsdorf (dpa) - Bei einer vorgetäuschten Verkehrskontrolle im brandenburgischen Kreis Oberhavel ist ein Autofahrer aus Sachsen-Anhalt von falschen Polizisten beraubt worden. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Neuruppin erklärte, hatten die Täter am Montagabend ein Blaulicht auf ihrem Auto eingeschaltet und den 51-Jährigen bei Dunkelheit verfolgt. Als der Mann bei Hennigsdorf hielt, um die "Verfolger" im Glauben an einen dringenden Polizeieinsatz vorbeizulassen, hätten diese auch hinter ihm gehalten.

Zwei dunkel gekleidete Männer kamen an sein Auto und stellten sich als Polizisten. Sie gaben an, seine Papiere sehen zu wollen, da der Autofahrer bei der Fahrt telefoniert habe. Als der 51-Jährige aus dem Kreis Stendal seine Brieftasche in der Hand hielt, habe einer der Täter ihm diese entrissen. Beide seien geflohen. "So dreiste Blaulichtbetrüger hatten wir noch nicht", sagte der Polizeisprecher. Man hoffe auf Hinweise zu dieser besonderen Masche.