Wiesbaden (dpa) - 30 Jahre nach dem Mauerfall werden sich Familien in Ost und West immer ähnlicher. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag berichtete, gleichen sich die Lebensverhältnisse deutscher Familien in vielen Punkten an. So gibt es inzwischen etwa ähnlich viele Hochzeiten pro Einwohner. Mütter sind bei der Geburt des ersten Kindes annähernd gleich alt. Und auch der Trend zu Alleinerziehenden ist ein gesamtdeutscher.

Einige Unterschiede bestehen aber fort, wie die Statistiker in Wiesbaden auf Basis der Zahlen von 2018 aufschlüsselten: Im Westen sind Eltern zum Beispiel häufiger verheiratet. Am gravierendsten ist der Unterschied bei der Kinderbetreuung: Jedes zweite Kinder unter drei Jahren besucht im Osten eine Kita, im Westen nur jedes dritte.

Destatis zu Familien in Ost und West