Halle (dpa) - FDP-Chef Christian Lindner hat die Ereignisse in Halle verurteilt. Dies sei ein mörderischer Anschlag auf jüdische Menschen, aber auch auf uns alle gewesen, sagte er am Donnerstag vor Medienvertretern in Halle. "Wir sind alle gemeinsam gefordert, dass sie den inneren Frieden und das friedliche Zusammenleben nicht zerstören", sagte er. Linder hatte seinen ursprünglich geplanten Wahlkampfauftritt vor der Oberbürgermeisterwahl auf dem Marktplatz in Halle abgesagt. In dieser Situation eine parteipolitische Auseinandersetzung zu führen, wäre pietätlos, "wo es auch gilt zusammenzustehen", sagte er. Stattdessen gedachte Lindner gemeinsam mit Hunderten Menschen auf dem Marktplatz der Opfer. Am Sonntag wird in Halle ein neues Stadtoberhaupt gewählt.