Coswig (dpa/sa) - Das auf der Elbe bei Coswig festgefahrene Gütermotorschiff soll nicht freigeschleppt werden. Der Schiffsführer habe sich in Absprache mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt wegen der voraussichtlich steigenden Wasserstände gegen eine solche Aktion entschieden, teilte die Wasserschutzpolizei am Dienstag in Magdeburg mit. Das Schiff solle später mit eigener Antriebskraft versuchen, weiterzufahren. Es liegt außerhalb der Fahrrinne fest, von ihm geht keine Gefahr für die Schifffahrt aus. Die "Drebkau" war Montagmittag am Flusskilometer 235 aus noch ungeklärter Ursache am rechten Ufer auf Grund gelaufen.

Pressemitteilung vom 11.2.