Bitterfeld-Wolfen (dpa/sa) - Beim Pharmariesen Bayer in Bitterfeld-Wolfen hat es am Freitag gebrannt. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, brannten auf einem Gebäude Dachpappen. Die Werksfeuerwehr habe die Flammen schnell unter Kontrolle bringen können. Eine Gefahr für Anwohnerinnen und Anwohner bestehe nicht. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. Das Bitterfelder Bayer-Werk ist seit August 1995 in Betrieb. Nach eigenen Angaben fertigte das Unternehmen dort bisher etwa 135 Milliarden Tabletten. Zu den bekanntesten dort hergestellten Produkten gehört das Kopfschmerzmedikament Aspirin.

Informationen der Stadt Bitterfeld-Wolfen zum Brand via Facebook

Mitteilung der Stadtverwaltung Bitterfeld-Wolfen zum Brand