Magdeburg dpa/sa) - Die Auswirkungen der Dürre im vorigen Sommer sind für Sachsen-Anhalts Landwirtschaft nach Auffassung des Bauernverbandes noch lange nicht überwunden. "Wir werden 2019 noch keine Rückkehr zur Normalität haben" sagte Präsident Olaf Feuerborn der Deutschen Presse-Agentur. Dafür seien die wirtschaftlichen Folgen zu ernst. Die Landwirte müssten vor allem wieder Liquidität erreichen. Rund 750 Betriebe hatten wegen Ernteeinbußen Beihilfen beantragt. Mittlerweile hat das Magdeburger Agrarministerium Vorauszahlungen in Höhe von 19 Millionen Euro geleistet. Endgültig beschieden werden die Anträge erst 2019.

Bauernverband - Infos und Positionen