Leipzig (dpa) - Die Deutsche Flugsicherung (DFS) führt am Flughafen Leipzig/Halle ein neues Anflugverfahren ein. Das Point Merge genannte Prozedere solle eine Lärmentlastung für die Städte Leipzig und Halle bringen, teilte die DFS am Donnerstag mit. Die Flugzeuge sollen künftig in größerer Flughöhe als bisher für den Anflug sortiert werden. Dadurch solle weniger Fluglärm am Boden ankommen. Point Merge werde nachts zwischen 22.00 Uhr und 2.00 Uhr eingesetzt, wenn zahlreiche Frachtmaschinen in Leipzig/Halle ankommen. Das Verfahren solle am 19. Dezember eingeführt werden. Nach einem Jahr Probebetrieb sollen die Ergebnisse ausgewertet werden.