Schkeuditz (dpa) - Am Flughafen Leipzig/Halle sollen künftig Passagiermaschinen gebaut werden. Die Produktion der Dornier 328 Turboprop werde wieder aufgenommen, hieß es am Mittwoch aus dem Wirtschaftsministerium in Dresden. Die genauen Pläne sollen in der kommenden Woche während der Nationalen Luftfahrtkonferenz in Schkeuditz vorgestellt werden. Dabei sollen auch Vertreter der Firma 328 Support Services, Inhaber der Musterzulassung des Kurzstreckenfliegers, und des US-amerikanischen Unternehmens Sierra Nevada Corporation die Gründung eines neuen Flugzeugzeugherstellers bekanntgeben. Zunächst hatte am Mittwoch die "Leipziger Volkszeitung" berichtet. Laut der Zeitung sollen mit der Ansiedlung 300 neue Jobs entstehen.

Erst am Dienstag hatten die Betreiber des Flughafens Leipzig/Halle über Pläne zum Ausbau des Frachtgeschäfts am Standort informiert. In verschiedenen Bereichen sollen 500 Millionen Euro investiert werden, unter anderem für einen neuen Hangar, den Ausbau eines Vorfelds und eine zweite Cargo City. Hunderte Jobs seien in Planung.

Bericht der LVZ