Halberstadt (dpa/sa) - Ein Mann steht nach Angaben der Staatsanwaltschaft Halberstadt im Verdacht, vier Frauen ohne ihr Einverständnis unter Drogen gesetzt zu haben. Eine Frau starb später. Gegen den Verdächtigen werde wegen mutmaßlicher Körperverletzung mit Todesfolge und wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt, sagte Oberstaatsanwalt Hauke Roggenbuck am Mittwoch. Der Mann befindet sich seit dem 30. März in Untersuchungshaft. Zu Alter und Wohnort des Beschuldigten sowie zu den Personalien der Frauen machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben.

Zuerst berichtete die "Magdeburger Volksstimme" (Mittwoch) über den Fall. Bei dem Verhafteten soll es sich um einen Arzt handeln. Er soll die vier Frauen beim Oralsex unter Drogen gesetzt haben.

Bericht in der "Magdeburger Volksstimme"